Folgen Sie uns auf facebooktwitter

Presse-Center

Hier finden Sie alle Pressemeldungen und nicht-exklusiven Veröffentlichungen der PR-Kunden von Publizistik Projekte. 

Falls Sie weitere Informationen benötigen, Sie an exklusiven Fachartikeln oder Anwenderberichten interessiert sind, kontaktieren Sie Hartmut Giesen, Tel. 02471-921301.

Monday, 2013-02-18 08:16

Routenzug-Modul für Syncrotess: Routenzüge optimiert planen und steuern

Aachen, im Februar 2013. Inform, Anbieter von intelligenten Entscheidungssystemen für Logistik, Produktion und Materialwirtschaft, stellt zur Logimat (Messe Stuttgart, Halle 5, Stand 234) ein Routenzug-Modul für das Transportleitsystem Syncrotess vor.
Routenzüge lösen vor allem bei Automobilherstellern die Produktionsversorgung mit Staplern ab. Sie transportieren nach festen Fahrplänen auf festen Routen Material und Teile an die Fertigungslinien. Wenn es um die hochvolumige, regelmäßige und vorhersehbare Belieferung der Produktion geht, sehen die Anwender im Zugkonzept Vorteile gegenüber der Staplerversorgung.


Mit dem neuen Routenzug-Modul von Syncrotess können Unternehmen jetzt Fahrpläne und Routen flexibel an die wechselnden Gegebenheiten in der Produktion anpassen. Ausgehend von aktuellen und historischen Produktionsdaten prognostiziert das Modul mit spezialisierten Optimierungsverfahren den Bedarf der nächsten Woche und stellt mit diesen Informationen einen effizienten Fahrplan zusammen. Dabei berücksichtigt es zahlreiche, auch komplexe Randbedingungen und sich teilweise widerstrebende Zielsetzungen, etwa der Einsatz von möglichst wenigen Fahrzeugen versus hohe Versorgungssicherheit.

„Mit dem neuen Syncrotess-Modul für Routenzüge können Unternehmen jetzt ihre Intralogistik-Steuerungen einfach ergänzen und das Zugmodell in der Praxis flexibel gestalten“, erklärt Geschäftsbereichsleiter Matthias Berlit. „Das Abfahren von starren Zeit-Routen-Schemata ist nicht effektiv. Mal muss mehr Material transportiert werden, als Platz auf dem Zug ist, mal fährt er halb leer durch die Halle. Unser Modul setzt genau da an, indem es bedarfsoptimierte Routen- und Fahrpläne vorausschauend berechnet.“

Das Routenzug-Modul von Syncrotess berücksichtigt bei der Planung von Fahrplänen und Routen detaillierte und zahlreiche Randbedingungen, um zu fahrende Wegstrecken und Leerfahrten zu reduzieren sowie Ladekapazitäten und Umläufe der Fahrzeuge optimal auszunutzen. Zu den Randbedingungen gehört beispielsweise die Eignung der Fahrzeuge für bestimmte Ladungen und Strecken. Ebenso dazu gehört der „Bahnhof“, in dem Hänger an- und abgehängt werden. Um ihn staufrei zu halten, müssen alle An- oder Abhängevorgänge im Fahrplan berücksichtigt werden. Darüber hinaus sind Pausenzeiten oder spezielle Bedingungen einzelner Betriebsbereiche einzurechnen.
„Eine Berechnung von effizienten Fahrplänen und Routen ist vor diesem Hintergrund sehr komplex und selbst für erfahrene Disponenten händisch nicht zu leisten. Das neue Routenzug-Modul leistet an dieser Stelle Hilfe“, so Matthias Berlit.

Kommt es im Betrieb zu Abweichungen vom vorgesehenen Plan, schalten sich die bewährten Optimierungslogarithmen von Syncrotess ein und berechnen mittels Echtzeitsteuerung die Planung innerhalb von Sekunden neu. Deshalb erhalten die Fahrer der Züge auch nicht den vorberechneten Fahrplan. Sie bekommen ihre individuellen Aufträge per Datenfunk am Ausführungstag nacheinander mitgeteilt. So lässt sich der Einsatz von Routenzügen wirtschaftlich und logistisch effektiv steuern.
„Das neue Syncrotess-Modul ist eine ideale Ergänzung für Unternehmen, die das Routenzug-Konzept in ihre Intralogistik integrieren wollen. Das Modul selbst optimiert auf mittlere Sicht Pläne und Routen. Syncrotess sorgt mit seiner Echtzeitsteuerung für eine optimale Prozesssteuerung im täglichen Betrieb mit seinen Unwägbarkeiten“, erläutert Matthias Berlit. „Darüber hinaus ermögliche die Ergänzung den parallelen Betrieb von Staplern und Routenzügen für verschiedene Versorgungsbereiche.“

Inform GmbH
Inform ist spezialisiert auf Systeme, die anders als lediglich datenverwaltende Software „mitdenken“ und in Echtzeit intelligente Planungs- und Dispositionsentscheidungen treffen. Die Basis dafür sind wissenschaftlich fundierte, mathematische Optimierungsalgorithmen aus Fuzzy Logic und Operations Research, die für das jeweilige Einsatzfeld angepasst werden. Die Software mit Entscheidungsintelligenz optimiert Geschäftsprozesse in der Transportlogistik, im Airport Resource Management, in der Produktion und der Material- und Warenwirtschaft. Die über 400 Mitarbeiter der Inform betreuen heute zahlreiche Kunden auf der ganzen Welt, darunter Containerterminals, Verkehrsflughäfen, Finanzdienstleister, Industriebetriebe, Großhändler, Lager- und Umschlagzentren sowie Transportunternehmen.


Pressekontakt Unternehmen:
INFORM GmbH
Sabine Walter, Unternehmenskommunikation
Pascalstraße 23
52076 Aachen
Telefon: 02408-9456-1233
Fax: 02408-6090
E-Mail: sabine.walter@inform-software.com
www.inform-software.de

Informationen zum Produkt
INFORM GmbH
Oliver Graf, Geschäftsbereich Industrielogistik
Telefon: 02408/ 9456-6000
Fax: 02408/ 9456-6001
E-Mail: oliver.graf@inform-software.com

Pressekontakt Agentur
Publizistik Projekte
Hartmut Giesen
Faulenbruchstraße 83
52159 Roetgen
Telefon: 02471-921301
E-Mail: giesen@publizistik-projekte.de